Kontakt

Pädagogisches Konzept

 

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich führen,

betrachte die Steine, die es aufhebt,

und lausche und hör aufmerksam zu,

was es dir erzählt…

Und es wird dich in eine Welt entführen,

die du schon längst vergessen hast.

(Quelle unbekannt)

 

…… von den Kindern führen lassen. Ein Grundgedanken, den wir besonders in der Eingewöhnung der Krippenkinder nach dem „ Berliner Eingewöhnungsmodell“ berücksichtigen wollen. Die Kinder in der Krippe St. Christophorus sind im Alter von 1-3 Jahre. Kinder in diesem Alter müssen ganz behutsam in die neue Situation begleitet werden. Im Vordergrund stehen hier die einzelnen Bedürfnisse des Kindes

 

Dazu bietet gerade diese Art der Eingewöhnung die Möglichkeit individuell zu handeln.  Die Kinder bestimmen die Zeit, wie lange sie brauchen, um anzukommen und sich sicher und wohl zu fühlen.

 

Die Erzieherinnen, die die Kinder in der Krippe St. Christophorus erwarten, haben alle entweder die Zusatzqualifikation „Fachkraft für Kleinstkindpädagogik“ nach dem VHS Konzept absolviert oder jahrelange Erfahrungen in den Bereichen der Gruppenarbeit, Krippenarbeit und integrative Erziehung gesammelt.

 

Unsere Arbeit richten wir nach dem Niedersächsischen Bildung - und Orientierungsplan aus. Unterstützt werden wird durch die räumlichen Bedingungen, die wir in unserem Haus vorfinden.

 

Die Kinderkrippe St. Christophorus in Neuenkirchen im Hülsen ist eine zweigruppige Einrichtung, deren Träger die Kirchengemeinde St. Laurentius Neuenkirchen ist. Der Kirchengemeinde steht Pfarrer Stephan Höne vor.

 

Aufgrund großer Nachfrage der Eltern werden wir ab dem 01.01.2012 ein Mittagessen anbieten. Die Strukturen um das Mittagessen werden hier in der nächsten Zeit geklärt.

 

Für die Bedürfnisse der Eltern und Kinder ein offenes Ohr haben, und bei Sorgen und Nöten, wenn es möglich ist, hilfreich zur Seite stehen, ist ein weiterer wichtiger Baustein des Vertrauensaufbaues und der Bildung von Erziehungspartnerschaften. Unser Ziel ist es zu den Kindern eine gute und sichere Bindung aufzubauen. Eine Bindung, die sich symbolisch sehr gut mit einem Dreieck darstellen lässt. Die Seiten des Dreieckes sind alle gleich lang und zeigen so die Wichtigkeit der gleichwertigen Bindung zu allen Seiten auf.